IMAGINE THAT! Die Geschichte des afroamerikanischen Gaming-Pioniers Ed Smith

Interview mit Deutschlandradio Kultur (21.1.2021, ab Min. 7.33) HIER (Link).

Interview mit Bayern2 KulturWelt (11.1.2021, ab Min. 21.49) HIER (Link).

Interview zum Buch auf nahaufnahme.ch (7.1.2021) HIER (Link).

Bericht auf spiele-maschine.de (7.2.2021) HIER (Link).

Das Jahr 2020 war geprägt von ethnischen Unruhen in den USA sowie Massendemonstrationen und den Forderungen nach Teilhabe und Gleichberechtigung von Menschen insbesondere afroamerikanischer Herkunft. Auch in Deutschland wurde durch sie das Bewusstsein für Benachteiligungen geschärft. Die Komplexität moderner Gesellschaften verlockt viele Menschen dazu, sich in unterhaltsame virtuelle Welten zurückzuziehen. Die Computer- und Videospieleindustrie versteht sich selbst als divers, woke. Gleichwohl lag der Anteil afroamerikanischer Spieleentwicklerinnen und -entwickler noch 2016 bei nur 3% – 40 Jahre nach „Pac-Man“, fast 50 Jahre nach „Pong“. Ed Smith war einer von ihnen und stand in den 1970er Jahren am Beginn der Entwicklung von Videospielen und Heimcomputern. „Imagine That!“ berichtet die Geschichte eines von nur zwei bekannt gewordenen Spieleentwicklern afroamerikanischer Herkunft dieser allerersten Generation digitaler Unterhaltung. „Imagine That!“ ist die aus dem Amerikanischen übertragende und um soziologische Anmerkungen ergänzte Autobiographie von Ed Smith und wirft einen tiefen Blick in die US-amerikanische Gesellschaft über einen Zeitraum von fast fünfzig Jahren und macht verständlich, warum Frustration über Ausgrenzung, Wut und Gewalt sich gerade im Land of the Free so schnell auf den Straßen entlädt.

»Ein wertvolles Buch zum Thema Videogames zur richtigen Zeit. Mit packender Authentizität wird der Kampf afroamerikanischer Einwohner der USA um Anerkennung und wirkliche Gleichberechtigung in den 60iger und 70iger Jahren deutlich, der die Games Branche nicht unberührt ließ. Es bietet einen tiefen Einblick in eine turbulente Phase der Technologie- und Wirtschaftsgeschichte und vermittelt aktiven Gamern wie auch Forschenden und Lernenden einen anschaulichen Blick auf die Anfänge der Videogames. Mitreißend, lehrreich und einfühlsam werden Menschen und ihre Lebensläufe geschildert. Unwillkürlich fragt man sich, ob man selbst es aus einer solchen Lage herausgeschafft hätte. Und man stellt desillusioniert fest, dass manche Probleme bis heute nicht gelöst sind.«
Thomas Dlugaiczyk, Diplom-Sozialpädagoge (FH); Gründer der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und der Games Academy. Mitbegründer des game Bundesverband e.V.

Darum geht es (Klappentext): Mit dem Siegeszug der Videospiele in den späteren 1970er Jahren wurden Namen geboren, die noch heute jeder kennt: Atari und Nolan Bushnell, Apple und Steve Jobs, Pac-Man und Tōru Iwatani. Andere blieben stumm, unentdeckt, vergessen, verschwiegen. Bis heute.
Dies ist die inspirierende Geschichte von Ed Smith, einem Afroamerikaner, aufgewachsen in den Slums von Brownsville in Brooklyn, der als einer der ersten am Design von Videospielen und Personalcomputern arbeitete.
»Imagine That!« berichtet von seinem steinigen Weg aus einer Nachbarschaft, geprägt von Gewalt, Drogen und Armut, der ihn bis nach Downtown Manhattan führte, wo er als Mitglied des Entwicklungsteams von APF Electronics am Entwurf des ›MP1000‹ Videospielsystems und des ›The Imagination Machine‹-Personalcomputers arbeitete.
In seinen eigenen Worten schildert er das Leben in einer Gesellschaft, zerrissen von Rassismus und Perspektivlosigkeit, in der die guten Arbeitsplätze nur mit der richtigen Hautfarbe zu haben waren und man auch von der Polizei keine Fairness erwarten durfte.
Herausgegeben und mit einer soziologischen Einführung in die zeitgenössische US-amerikanische Stadtgesellschaft jenseits der Hollywood-Propaganda versehen von Prof. Dr. habil. Stefan Piasecki.

Weitere Informationen zu Ed Smith, ein Videointerview mit ihm und zur Geschichte der Videospiele finden sich hier (LINK).

Erhältlich seit dem 18. Dezember 2020 online und seit 7.1.2021 im stationären Buchhandel:

Ebook: Amazon 9,90 EUR, Buchhandel ISBN 978-3-7531-8206-3, 9,99 EUR
Amazon Taschenbuch, 334 Seiten (12,8×19,8cm), 18,90 EUR
Buchhandel Softcover ISBN 978-9-4036-1389-5, 236 Seiten (15,5×23,5cm), 22,90 EUR
Buchhandel Hardcover ISBN 978-9-4036-1390-1, 236 Seiten (15,5×23,5cm), 28,90 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.