Wer bin ich und wer ist der andere – Franziska Reichel gibt ein Seminar für Soldaten

Im Rahmen der Vorbereitungen zu einem Forschungsprojekt von Prof. Dr. Stefan Piasecki und der Militärseelsorge Stadtallendorf ergab sich der Bedarf an Weiter- und Fortbildungen zu zwischenmenschlichen und Beziehungsfragen.

Franziska Reichel, Studentin im zweiten Semester an der CVJM Hochschule in Kassel, erklärte sich gerne bereit, am 17. und 18. Februar jeweils ein Seminar auf ehrenamtlicher Basis zu halten. Jeder Seminartag am Bundeswehrstandort Frankenberg dauerte 7-8 Stunden.

561e80f99890b775664059„Ich entschied mich bewusst für Themen, welche ich als sehr hilfreich für das zwischenmenschliche Leben finde. Die Hauptthemen waren das Konzept des Mindsets von Carowl Dweck, die Fünf Sprachen der Liebe von Gary Chapman und das DISG- Persönlichkeitsmodell, allerdings kamen auch andere Themen zur Sprache wie z.B. was Gedanken für eine Macht haben und Körpersprache.“

Viele Soldaten führen eine Wochenendbeziehung oder aber leben mit ihren männlichen und weiblichen Kameraden zusammen in der Kaserne. Franziska Reichel war es daher wichtig, die Soldaten sensibel für sich selber und andere Menschen zu machen.

Für sie waren die beiden Fortbildungstage eine sehr große Herausforderung. Allein der Gedanke: Eine Studentin mit gerade einmal 19 Jahren möchte Soldaten im Alter von 24 bis 45 etwas über Persönlichkeitsentwicklung und den Umgang miteinander erzählen war gleichzeitig spannend wie auch aufregend.

IMG_9611-2Hilfreich für sie stellte sich ihre eigene längere Beschäftigung mit den entsprechenden Themen und Theorien heraus. Aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen im sozialen Bereich konnte sie die Themen und Schwerpunkte zwischenmenschlicher Kommunikation und Partnerschaftspflege kompetent und zielgruppengerecht vermitteln – so auch das Feedback der teilnehmenden Soldatinnen und Soldaten.

Für Franziska Reichel ergibt sich als Resümee: „Ich bin froh, diese Gelegenheit bekommen zu haben. Natürlich hatte ich am Anfang auch Sorgen, ob alles klappt. Gerade in der Vermittlungsarbeit mit anderen Menschen ist man ja sehr gefordert und wächst über sich hinaus. Aber letztlich war es eine großartige Erfahrung, bei der ich selbst auch sehr viel gelernt habe.“

(Franziska Reichel / Stefan Piasecki)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.