Aller guten Dinge sind drei: Erneut in Teheran

Diesmal ohne Vortrag, jedoch wieder in Begleitung und mit der Aussicht auf spannende Gespräche reiste Prof. Dr. Stefan Piasecki Ende Juli  erneut in den Iran.

Zur Vorbereitung neuer Kooperationen und zur Recherche für wissenschaftliche Publikationen gab es Begegnungen mit dem iranischen Computerspieleverband und der iranischen Altersfreigabeagentur für Computer- und Videopiele und der Universität Teheran.

Begleitet wurde er von zwei Studierenden und seinem Kollegen Dr. Karsten Jung sowie seiner Tochter.

Neben den fachlichen Gesprächen standen auch Besichtigungen und Kontakte im Vordergrund. Der positive Eindruck von Menschen und ihrem Alltag jenseits von Politik wurde erneut bestätigt.

Spannend war insbesondere der Besuch der seit Januar 1981 aufgegebenen US-Botschaft, die heute ein (geschlossenes) Revolutionsmuseum ist. An ihren Außenmauern finden sich einige der auch international immer wieder in Bildbänden publizierten Wandzeichnungen.

 

Der Detailblick bekundet jedoch auch den Wandel der Zeiten. Zwar propagiert der Slogan auf der Außenwand neben dem Seitentor den Untergang der USA, im Inneren der ehemaligen Pforte gibt es jedoch Snacks und Getränke zu kaufen, u.a. die amerikanische Pepsi…

img_3250

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.