Seminar „Kultur- und medienpädagogische Handlungsansätze in der Sozialen Arbeit“ mit hohem Praxisanteil beendet

Das in diesem Wintersemester 2016/17 erstmals von Prof. Dr. Stefan Piasecki durchgeführte Seminar widmete sich den vielfältigen Anknüpfungsmöglichkeiten, die sich für die Soziale Arbeit in medien- und anderen kulturwissenschaftlichen Bereichen bieten.

Neben den grundsätzlichen Bedingungen von und für Kultur im Rahmen der unterschiedlichen Zuständigkeiten von Bund und Ländern sowie pädagogischen und kulturwissenschaftlichen Grundlagen und Theorien sollte vor allem dargelegt werden, wie und wodurch die Soziale Arbeit mit kulturellen Anteilen bereichert werden kann. Im Schwerpunkt wurden Kunstprojekte, Erinnerungsarbeit sowie musikpädagogische und theaterpädagogische Themen bearbeitet, letztere auch praktisch.

Mit dem Volksbund Kriegsgräberfürsorge wurde ein multimedialer Bildungspfad über den Kasseler Hauptfriedhof veranstaltet, beim Besuch des Kasseler Rap-Labels GMG dem Phänomen Gewalt-Rap und Jugendkultur nachgespürt und gemeinsam mit der Theaterpädagogin Anna Stoß konnten im Staatstheater Kassel Gruppenübungen durchgeführt werden, bevor man am nächsten Tag gemeinsam die moderne Inszenierung „Ronja Räubertochter“ besuchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.