Aktuelle Beiträge

„HieR“ – Integratives Stadtteilmedienprojekt in Kassel gestartet

Für die Kasseler Stadtteile Rothenditmold und Nord-Holland entsteht gerade im Rahmen der zivilgesellschaftlichen Initiativen der Jafka gGmbH die Stadtteilteilzeitung „HieR“. In diesem vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Projekt arbeiten Menschen aus den genannten Stadtteilen ungeachtet ihrer Herkunft zusammen. Geleitet von Dr. Martin Pauli (Jafka gGmbH) und unterstützt von Studierenden der CVJM-Hochschule und der Uni Kassel (FB Stadtplanung) steht „Integration durch Information“ im Vordergrund, die zusammen erarbeitet wird. Prof. Dr. Stefan Piasecki begleitet die Redaktionssitzungen in beratender Funktion. Weiter zum Artikel der HNA

_________________________________

LITERATUR SPEZIAL: Romanhefte im digitalen Zeitalter

Sie kämpfen noch immer: Jerry Cotton, Dr. Stefan Frank und John Sinclair gegen eine digitale Übermacht…

Einst waren sie omnipräsent: Romanhefte. Bunt, schrill, actionreich oder besinnlich und erotisch. Sie hingen außen an den Wänden von Trinkhallen, standen in Drehständern in Einkaufszentren, lagen im Zeitschriftenbereich von Supermärkten und waren nicht selten Tagesgespräch auf Schulhöfen oder gehörten zur sichtbaren Pausenlektüre von Busfahrern. Für Verlage wie Bastei-Lübbe, Pabel oder Moewig waren sie wichtige Umsatzträger, ikonische Heldenfiguren wie Perry Rhodan und John Sinclair prägten die bundesrepublikanische Pop- und Medienkultur. Jenseits der StartseiteProf. Dr. Stefan Piasecki wirft einen Blick zurück auf die Geschichte des Romanheftes und Heinz J. Galle, einer der profiliertesten Romanheftforscher der Bundesrepublik, gibt in einem Interview Einblicke in seine nun schon 60-jährige Forschungstätigkeit. Für den Bastei Verlag, noch immer Marktführer bei Romanheften in Deutschland, erzählen die Lektoren Michael Schönenbröcher und Britta Künkel von Romanheften, spannenden Geschichten und dem Verhältnis zu einer treuen Leserschaft in einem Markt, der sich im Wandel befindet.

_________________________________

ELThG2… erschienen

Das Evangelische Lexikon für Theologie und Gemeinde ist nach mehreren Jahren der Vorbereitung erschienen. Es handelt sich um ein insgesamt vierbändiges, breit angelegtes Lexikon, das alle Felder der Theologie aus protestantischer Perspektive in ökumenischem Horizont darstellt. Band 1 der mehrbändigen Ausgabe will in ca. 3400 Artikeln auf 1960 Seiten den gegenwärtig erkennbaren Ertrag evangelisch-theologischer Arbeit zusammenfassen und zu dessen konstruktiv-kritischer Verarbeitung anleiten. Prof. Dr. Stefan Piasecki bearbeitete die Stichwörter Anarchismus, Autorität, Diskriminierung (soziologisch), Freizeit, Goldene Regel, Kollektivismus. Das Werk richtet sich an Theologen in Wissenschaft und Praxis, kirchliche Mitarbeiter und theologisch interessierte Gemeindemitglieder und kostet 128 EUR. Hier bestellen

Krieg und Kriegshandwerk im Computerspiel: Vortrag im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr (Nov. 2017)

Militärhistorisches Museum Dresden (Bild: dpa)

Am Montagabend, dem 13. November 2017, war das Auditorium des Militärhistorischen Museums in Dresden, einem der größten militärhistorischen Museen Europas und neben dem Haus der Geschichte in Bonn, dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg und dem Deutschen Historischen Museum in Berlin zu den vier großen Geschichtsmuseen in Deutschland gehörend, fast bis zum Rand gefüllt. Ca. 50 Menschen aller Altersklassen waren gekommen, um einem Vortrag von Prof. Dr. Stefan Piasecki zu lauschen. Er referierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe Forum Museum zum Thema „Landser 4.0 – Krieg und Kriegshandwerk im Computerspiel“. Weiterlesen

BpB: Nudging als politisches Gestaltungsmittel

Nudging ist die absichtsvolle Führung von Individuen durch das gezielte Auslösen unbewusster Verhaltensänderungen. Vor wenigen Wochen hat Richard Thaler, Verhaltensökonom und „Erfinder“ des Nudging, für seine Erkenntnisse den Wirtschaftsnobelpreis gewonnen. Welche Bedeutung Nudging im politischen Bereich hat und welche Gefahren es für eine selbstbestimmte digitale Zivilgesellschaft birgt, erklärt Prof. Dr. Stefan Piasecki in seinem Gastbeitrag für die Bundeszentrale für politische Bildung – BpBWeiterlesen

 

Aufregerthema oder Sturm im Wasserglas? Die Kontroverse um den Tatort „Hardcore“ am 8. Oktober 2017 in der ARD

Ein „Tatort“ mit pornografischem Inhalt! Wie bitte? Kann das sein, darf es das? Nackte Menschen, bizarre Sexpraktiken, vulgäre Kraftausdrücke zur besten Sendezeit, weil der Sonntagskrimi im Porno-Milieu spielt. Die Aufregung darum scheint weder zufällig noch unerwünscht. „Die ARD hat alles richtig gemacht“ – oder hat sie etwa nicht… aus ihrer Perspektive? So Prof. Dr. Stefan Piasecki im aktuellen Interview mit dem PRO Medienmagazin. Eine ARD, die nach der Quote schielt, die Boulevardpresse, die den Skandal ausweidet so genüsslich, wie der Pennäler nach der entblößten Brust lechzt. An alle schien gedacht. Außer an die Porno-Industrie, über die keiner so richtig sprechen mag. Was überhaupt geschehen ist und warum die Republik ganz sicher das nächste Jahr erleben wird… Weiterlesen

FSK-Tagung: Medienkonvergenz und Jugendschutz

Die Prüfertagung 2017 der FSK in Wiesbaden thematisierte im Schwerpunkt die Bedeutung der Medienkonvergenz für den Jugendschutz. Wie vielfältig und bedeutend die digitalen Medien sind, ist an der zunehmenden Allverfügbarkeit von Bewegtbildformaten jeder Art auf allen denkbaren Plattformen zu erkennen. Für Film im Kino, im Fernsehen oder im Internet gelten jedoch unterschiedliche Prüfbedingungen und Zuständigkeiten. Etwa 150 Teilnehmende aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und natürlich den Reihen der Prüferinnen und Prüfer der FSK diskutierten am 11. und 12. September 2017 in der Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden die aktuellen Fragen in Gesprächsrunden, Präsentationen, Podiumsdiskussionen und sogenannten „Hotspots“, verdichtete Zeitfenster von jeweils 45 Minuten, in denen ein Thema in seinen wesentlichen Aspekten vorgestellt und dann von den Teilnehmenden diskutiert werden konnte. Prof. Dr. Stefan Piasecki (CVJM-Hochschule, Kassel) und Dr. Reinhard Bestgen (ehem. Hessische Staatskanzlei, Mitglied der SPIO-Juristenkommission) boten zwei gut besuchte Hotspots zum Thema „Feiertagsfreigabe“ an. Die sogenannten „Stillen Feiertage“ stehen unter dem besonderen Schutz des Gesetzgebers. An Karfreitagen oder auch am Totensonntag dürfen bspw. bestimmte Veranstaltungen nicht stattfinden und auch Filme nicht gezeigt werden, denen in den Prüfverfahren der FSK die „Feiertagsfreigabe“ verwehrt wurde. Im Rahmen der beiden Schwerpunktreferate wurde die rechtliche Situation diskutiert und die Frage aufgeworfen, inwiefern die „Feiertagsfreigabe“ noch oder möglicherweise wieder aktuell ist. Link zur FSK

Irland: Endlich wieder selbst Lernender

Weil auch Hochschullehrer sich fortbilden müssen, heißen die Sommerferien nicht „Ferien“, sondern nur „vorlesungsfreie Zeit“. Vom 3.-9. September 2017 verbrachte Prof. Dr. Stefan Piasecki eine Woche in Galway an der Westküste Irlands. Jim Connolly brachte ihn und eine Gruppe internationaler Dozentinnen aus Belgien, Rumänien, Irland, Slowenien und Russland im Hinblick auf neue Lehrmethoden auf den neuesten Stand. Das Programm hieß „Content and Language Integrated Learning – CLIL“ und bedeutet konkret, dass Dozierende ihre Studentinnen und Studenten das Fachwissen durch das „Medium“ einer anderen Sprache lehren.

Anders als bei der Lehre in der Muttersprache ist es hier wichtig, dass alle sich dieses Werkzeugs „Sprache“ ganz besonders bewusst sind. Daher ist die kommunikative Arbeit und sind Austausch und Diskussion ganz besonders wichtig, die jedoch bisweilen andere Lehrmethoden erfordern als die bislang bekannten und verwendeten. Das Arbeitstempo und die Stoffdichte waren hoch, die Fortbildung also alles andere als ein Urlaubstrip und entsprechend anstrengend – andererseits wiederum: So ergeht es auch Studierenden jeweils am Semesteranfang. Dass auch Dozenten sich dieser Ausdauerprobe hin und wieder aussetzen erscheint daher nur fair. Zu danken ist Damaris Müller vom Intl. Office der CVJM-Hochschule, die schnell und kompetent die notwendigen Verwaltungsvorgänge gesteuert hat, die die Teilnahme möglich machten. Link zu Erasmus+

Bundestagswahl 2017: Populismus in Europa: Sozialpolitische Forderungen und ihre Auswirkungen auf die Soziale Arbeit

IMG_2301Während Deutschland im Wahlkampffieber steckt und seine Parteien sich in mehr oder weniger gelungenen rhetorischen Manövern verlieren, erreicht die Popularität des Begriff „Populismus“ offenkundig ein neues „Alltime-High“. Die „Blätter der Wohlfahrtspflege“ aus dem Nomos-Verlag spüren diesem Phänomen nach und klopfen Inhalte und Protagonisten auf ihre Stichhaltigkeit ab. Prof. Dr. Stefan Piasecki und Felix Johne haben sich sozialpolitischen Forderungen sog. populistischer Parteien in Europa gewidmet und Parallelen und Differenzen aufgespürt, die viele in der Bundesrepublik bekannte Trennlinien zwischen Links und Rechts in einem anderen Licht erscheinen lassen. Bätter der Wohlfahrtspflege 4-2017 (siehe auch Menüpunkt „Veröffentlichungen“ oben links). Bestellen

Cyber-Narrative des Schreckens – Computerspiele als Terrorhelfer?

Ohne Titel 3Was wäre, wenn… ?! Nicht die Frage, ob Computerspiele Gewalt erzeugen, stand bei der Skizzierung dieser theoretischen Frage im Vordergrund, selbst wenn sie seit bald 40 Jahren immer wieder aufgeworfen, bestätigt oder verworfen wird. Angesichts der zeitweise äußerst erfolgreichen Cyber-Propaganda von Terrorgruppen wie Daesh / IS, die auch Computerspiele und jugendaffine Videos einsetzte, erörtert Prof. Dr. Stefan Piasecki, ob Computerspieltechnologien sich zur Vorbereitung und Durchführung von Terroranschlägen eignen. Wer wäre durch diese Art von Propaganda ansprechbar? Welche Nutzungsmöglichkeiten bieten sich? Wenn schon Hassvideos und Twitternachrichten junge Menschen in den unheiligen Krieg ziehen, muss dann die immersive Wirkung von Spielen nicht erst recht überzeugend wirken? Ließen sich Spiele andererseits vielleicht sogar dazu einsetzen, vor dem Terror zu warnen? EZW-Texte Nr. 249 (siehe auch Menüpunkt „Veröffentlichungen“ oben links). Bestellen

„Protection of youths in Germany. Media content and its implication on social development and the protection of minors“. 3-tägiger Workshop an der National School of Cinema in Teheran, Juli 2017

IMG_0510Auf Einladung der „National School of Cinema“ führte Prof. Dr. Stefan Piasecki in der Zeit vom 6.-10. Juli 2017 einen DAAD-geförderten, dreitägigen Workshop zu Fragen des deutschen Jugendmedienschutzes in Teheran durch. Darüber hinaus besuchte er die Dreharbeiten des neuen Films „Hezar-pa“ (هزارپا, Tausendfüßler) des international bekannten und preisgekrönten Regisseurs Abu’l Hassan Davudi und lernte die gegenwärtigen Superstars des iranischen Kinos kennen: Reza Attaran und Javad Ezati sowie Sara Bahrami. Zu Anlass einer Abendveranstaltung ergaben sich Gespräche mit weiteren Intellektuellen und internationalen Filmschaffenden. Weiterlesen

Vortrag in der Berliner Sophienkirche: Computerspiele als Terrorhelfer?

IMG_0746 (1) kComputer- und Videospiele sind ein beliebtes Hobby, ihre Genres üben seit über 40 Jahren große Faszination aus, inspirieren, fördern Kreativität, unterhalten und fesseln. Sie stehen bisweilen in der Kritik Gewalt zu verharmlosen oder sogar zu fördern, machen angeblich süchtig und laden ein zur dauernden Beschäftigung auf nahezu jedem Medium, das über einen Bildschirm verfügt.

Dass und wie Computerspieltechnologien für die Verbreitung verfassungswidriger Propaganda und sogar zur Vorbereitung von Straftaten bis hin zu Terrorakten genutzt werden können, verdeutlichte der Vortrag von Prof. Dr. Stefan Piasecki am 27. Mai. 2017 in der voll besetzten Berliner Sophienkirche.

Besuch im Teheraner Friedensmuseum, 13.5.2017

IMG_9415Einer Einladung folgend besuchte Prof. Dr. Stefan Piasecki am 13. Mai 2017 das Friedensmuseum in Teheran. Im Fokus stehen dort die internationale Friedensarbeit sowie die Auseinandersetzung mit Kriegen und ihren Anlässen. Die Ausstellung zeigt einige moderne Waffensysteme wie Minen und Streubomben und informiert über deren furchtbare Wirkung. Kinderzeichnungen an den Wänden zeugen von der Vielzahl von Workshops für wissenschaftliche, professionelle und auch minderjährige Besucher. Das direkte Gespräch mit Menschen ist dem ehrenamtlichen Betreiberteam ein besonderes Anliegen. Veteranen des Irakisch-Iranischen Krieges sind im Leitungsteam tätig oder führen Besucher herum. Sie waren teilweise selbst von Verstümmelungen oder Giftgasangriffen betroffen und sind bis heute von diesen gezeichnet. Weiterlesen

Workshop in Zandschan / Iran: „New Media and Agriculture. Impacts on Rural Life in Germany and Iran“ (Mai 2017)

Im Rahmen eines dreitägigen DAAD-Workshops an der Universität von Zandschan im Nordwesten Irans gingen Prof. Dr. Esmail Karamidekhordi und Prof. Dr. Stefan Piasecki sowie 25 Studierende der landwirtschaftlichen Fakultät vom 14.-17. Mai 2017 der Rolle und Bedeutung von Landwirtschaft, sozialen Strukturen in kleinen Städten und Dörfern und von Medientechnologien auf den Grund. Weiterlesen

New as of May 2017: Nudging: ‘Soft’ mind-bending through politics and media – an issue for civil rights activists?

17408296‘Nudging’, a form of motivational help to make people change their behaviour, habits or attitudes, is becoming more and more popular. While initially mainly used in sales, marketing and advertising, its principles and methods, also referred to as ‘behavioural design’ or ‘behavioural economics’, have been refined and expanded over the past 30 years, now making it also suitable for politics and public services. Nudging is and can be used to help people change their behaviour regarding energy consumption, health precautions etc. On the other hand, political nudging performed by authorities may, if carelessly performed, seriously damage the public trust. Prof. Dr. Stefan Piasecki discusses political and cultural implications of nudging from a civil rights perspective.  Bestellen

Faculty of World Studies Newsletter, Universität Teheran: Interview mit Stefan Piasecki

fasnamehDer aktuell (Mai 2017) erschienene Newsletter der Fakultät für Weltstudien der Universität Teheran bietet neben vielen interessanten Berichten aus dem Fakultätsalltag, von Tagungen und Publikationen auch Interviews u.a. mit dem slowenischen Theologen Prof. Lenart Skof und Prof. Dr. Stefan Piasecki. Thematisiert werden neben den Themen Nudging und Computerspiele auch seine ganz persönlichen Lehrerfahrungen an der Universität Teheran. Weiterlesen

Deutschlandfunk: Interview mit Stefan Piasecki, Karsten Jung und Götz Nordbruch

IMG_8914Das Buch „Islamismus in der Schule“ (2017, Göttingen: V & R) thematisiert ein drängendes gesellschaftliches Problem, dem Dr. Karsten Jung und Prof. Dr. Jan Bruckermann in ihrem Herausgeberband ein breites Spektrum von Analysen entgegengestellt haben. Prof. Dr. Stefan Piasecki beschreibt einen zunehmenden türkischen Nationalismus und Chauvinismus als Gefahr für den Schulfrieden, der sich insbesondere gegen Kinder richtet, die als „untürkisch“ verachtet werden. Weiterlesen

Besuch aus Teheran:

Maryam Ahmadi vom International Office der Fakultät für Weltstudien an der Universität Teheran besuchte vom 15.-17. März Deutschland. Zusammen mit Prof. Dr. Stefan Piasecki erörterte sie zukünftige Projekte und Kooperationsmöglichkeiten. Gemeinsam besuchten sie einige Orte, die gerade für akademische Besucher von besonderem Interesse sind. In den Räumen der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft FSK in Wiesbaden erläuterte Folker Hönge in seiner Funktion als Ständiger Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden Grundlage und Arbeit der FSK und gestattete ihr Einblick in zwei laufende Filmprüfungen. Ein kleiner Rundgang durch Wiesbaden führte danach zum hessischen Landtag als anschauliches Beispiel für das föderale System der Bundesrepublik Deutschland und einigen anderen Sehenswürdigkeiten. Zuletzt ging es nach Frankfurt zum historischen Rathaus, dem „Römer“, und der Paulskirche als Wiege der deutschen Demokratie, in der ab 1848 die erste gesamtdeutsche Nationalverfassung entworfen wurde. Verkündet wurde sie im März 1849, konnte sich aber aufgrund innenpolitischen Widerstands der größeren deutschen Staaten zunächst nicht durchsetzen. Dennoch wurde sie zu einer Erfolgsgeschichte, da sie in die nachfolgenden demokratischen Verfassungen wie die Weimarer Reichsverfassung wie auch das Grundgesetz einfloss.

Neues Buch von Cindy Gresselmeyer: Virtuelle Sozialisationsspuren junger Menschen. Reale Virtualität als Herausforderung für die praktische Jugendarbeit

41IF0nyNmkL„Generation Handy“ – so wird die Generation der Jugendlichen heute oft abwertend bezeichnet. Bisweilen wird behauptet, dass diese Generation bereits an digitaler Demenz leide und Gedächtnis und Aufmerksamkeitsspanne nachließen. Pädagogen und Eltern sehen oft ausgerechnet in Smartphones, die neben einem Statussymbol immer unverzichtbarere Alltagshelferlein sind, einen vermeintlich zu überwindenden Gegner und möchten es als lästige Konkurrenz ausschalten. Gerade junge Menschen scheinen sich aktuell in virtuellen Welten zu verstricken und zu verlieren, sodass Außenstehende scheinbar keine Chance haben, sie noch mit realweltlichen Erlebnissen anzusprechen. Stimmt das aber überhaupt? Lassen sich diese Geräte nicht vielmehr aktiv einbinden in pädagogische Konzepte und Projekte? In diesem Buch wird ein Konzept vorgestellt, wie die Jugendarbeit virtuelle Räume anerkennen und sich zu Nutzen machen kann. Bestellen

Rezension: Astrid Dinter rezensiert „Erlösung durch Vernichtung ?!“

Die Honorarprofessorin an der PH Weingarten und Autorin des Werks „Adoleszenz und Computer. Von Bildungsprozessen und religiöser Valenz“ (2007) hat die Habilitationsschrift von Prof. Dr. Stefan Piasecki rezensiert (MERZ medien + erziehung, Heft 4/2016). Weiterlesen

Artikel: „Nudging – Ein Thema für Menschenrechtler“ (auf Persisch, in: Sepideh Danai) (فارسی)

sp-titelInsbesondere in Ballungsgebieten mit ihren diversen Herausforderungen, die sich aus Überbevölkerung, hohem Verkehrsaufkommen, ausuferndem Energie- und Wasserverbrauch etc. ergeben, sind Möglichkeiten der Steuerung des Verhaltens von Menschen jenseits von Verboten und Ordnungsmaßnahmen interessant. Moderne Versuche solcher politischer Einflussnahmen, wie sie unter dem Begriff „Nudging“ seit einiger Zeit diskutiert werden, werden in einem aktuellen Artikel von Prof. Dr. Stefan Piasecki für den Iran ausgeführt. Weiterlesen

Seminar „Kultur- und medienpädagogische Handlungsansätze in der Sozialen Arbeit“ mit hohem Praxisanteil beendet

Das in diesem Wintersemester 2016/17 erstmals von Prof. Dr. Stefan Piasecki durchgeführte Seminar widmete sich den vielfältigen Anknüpfungsmöglichkeiten, die sich für die Soziale Arbeit in medien- und anderen kulturwissenschaftlichen Bereichen bieten. Weiterlesen

Vortrag am Iran-Eurica-Institut in Teheran

img_1543Am 3. Januar 2017 sprach Prof. Dr. Stefan Piasecki am Teheraner Iran-Eurica-Institut vor ehemaligen und aktiven iranischen Diplomaten und Politikwissenschaftlern über das  Iranbild in deutschen Medien, das von Vorurteilen nicht immer frei ist, zu denen in der Vergangenheit jedoch nicht selten iranische politische Stellungnahmen und Initiativen selbst beigetragen haben.

img_1530Ergänzt wurde die Analyse durch vergleichende Betrachtungen bezüglich der USA und Russlands.  Weiterlesen

Seminar „Medien in Deutschland“ an der Universität Teheran erfolgreich beendet

1024px-university_of_tehran_logo-svgDas im Wintersemester 1395/2016-17 von Prof. Dr. Stefan Piasecki an der Universität Teheran durchgeführte Seminar „Medien in Deutschland“ konnte in der ersten Januarwoche mit einer zweiten Präsenzzeit in Teheran erfolgreich abgeschlossen werden. Weiterlesen

Erste wissenschaftliche Analyse des iranischen Altersfreigabesystems ESRA im Vergleich mit USK und IARC veröffentlicht

esraAls einziges Land der islamischen Welt verfügt der Iran über ein eigenes Altersfreigabesystem für Computer- und Videospiele sowie Online-Apps. Doch die lange Abschottung des Landes und Barrieren in Sprache und Schrift verhinderten bisher oft, dass Innovationen über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurden. Prof. Dr. Stefan Piasecki und Setareh Malekpour haben in der ersten Studie überhaupt das ESRA-System analysiert, Gespräche geführt, das umfangreiche Regelwerk studiert und ausgewertet (welches sich teilweise direkt auf heilige Schriften bezieht) und das Ergebnis mit den international wesentlich bekannteren Jugendschutzsystemen USK und IARC abgeglichen. Die Studie ist am 30. Dez. 2016 in „Online – Heidelberg Journal of Religions on the Internet“ erschienen. Weiterlesen

Tehran Game Convention 2017: Testimonial von Stefan Piasecki online

sp_testimonial_kDas größte Event für Spieler und Spielehersteller im mittleren Osten, die „Tehran Game Convention 2017“, wirft ihre Schatten voraus. Am 29. und 30. April 2017 werden sich in den Messehallen unter dem Fernsehturm die internationalen Kreativen und Progressiven mit Spielerinnen und Spielern treffen. Prof. Dr. Stefan Piasecki hat ein Testimonial beigesteuert, welches auf der offiziellen Webseite veröffentlicht wurde: „As a scientist, former producer in the games industry and advisor for German movie and television age rating boards I am fascinated by both the diversity and quality of the Iranian games industry as well as the tremendous tasks the Iran Computer and Video Games Foundation takes to play an important role within the global gaming industry. I have recently researched the Iranian games age rating system ESRA and found this approach highly interesting and a bold step forward for the Islamic world.“  Weiterlesen

___________________________________________________

dez-2016-header

Schwerpunktthema „Prostitution & Gewalt in Computer- und Videospielen“

reg7Sex und Nacktheit gehören zu den allerersten Inhalten eines jeden neuen Mediums. Sie versprechen schnelles Geld und Zugang in junge Zielgruppen. Ihnen schenken Jugendschutzbehörden daher seit jeher besondere Aufmerksamkeit. Während Filme jedoch rezeptiv erfahren werden, sind Handlungen in Computer- und Videospielen tatkräftig und aktiv zu begehen. Gewalt, Sex, Drogen, Raub – Spiele wie „Sleeping Dogs“, „Saints Row“ und natürlich „Grand Theft Auto“ gehören zu den bekanntesten Vertretern sog. „Open World“-Spiele, in denen nahezu alles möglich ist. Auch käuflicher Sex, das Betreiben von Bordellen u.v.a.m. gehören dazu. car1Regine Pfeiffer, bis Anfang 2015 freie Mitarbeiterin am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen, schildert ihre Eindrücke und Erfahrungen von Prostitution in der Spielereihe „Grand Theft Auto“. Carina Angelina, Sozialarbeiterin und Aktivistin bei Freethem Deutschland e.V. berichtet, dass die bewusste Entmenschlichung von Prostituierten und sogar das bewusste Töten von ihnen weder Einzelfall noch Unfall sind und thematisiert dies anhand aktueller Erkenntnisse und Statistiken von Bundesbehörden.

___________________________________________________

„Gamification“ als Werkzeug für Bildungsprozesse?

Mit Vorurteilen, Mythen und Heilsversprechen zum „spielbasierten Lernen“ räumt Stefan Piasecki auf. Im umfangreichen Beitrag eines internationalen Sammelbandes über moderne Lehr- und Lernformen diskutiert er, welche Techniken wirklich erfolgversprechend sind und wel-che pädagogischen Bedingungen gegeben sein müssen. Weiterlesen

Universität Teheran: Stefan Piasecki lehrt das deutsche Mediensystem

1024px-university_of_tehran_logo-svgAuf Einladung der Fakultät für Weltstudien an der Universität Teheran unterrichtet Prof. Dr. Stefan Piasecki im Wintersemester 1395 (2016/2017) iranische Studierende über die Beschaffenheit des deutschen Mediensystems. In einer ersten Präsenzphase Ende November 2016 vermittelte Stefan Piasecki an zwei Tagen Grundlagen der deutschen Mediengeschichte und skizzierte aktuelle Gegebenheiten auf dem Medienmarkt.  Weiterlesen

Eine deutsche Dokumentation auf Persisch: Wie man einen Film lokalisiert

0-weu-d1-b67d602ed66ed23b57abeb4691a47e4eAzadeh Niyazadeh berichtet von der Herausforderung, einen deutschen Dokumentarfilm zu lokalisieren und dem iranischen Publikum verfügbar zu machen. Textpräzision und punktgenaues Timing spielen hierbei eine besonders große Rolle. Weiterlesen

„Computerspiele und der Terror“: Vortrag auf der Tagung „Avatare, Krieger, Dämonen. Religiöse Dynamik in virtuellen Welten“ vom 14.11.-16.11.2016 im Wildbad Rothenburg.

img_0883In seinem 90-minütigen Vortrag zum Thema „Computerspiele und der Terror“ machte Prof. Dr. Stefan Piasecki auf einen öffentlich bislang weniger beachteten Gesichtspunkt aufmerksam. Computerspiele sind nicht nur ein Medium der Unterhaltung, sondern erlauben durch ihre Spieltiefe und die vielfältigen Gestaltungs- und Einwirkungsmöglichkeiten die Übernahme fremder Regelmuster und Positionen. Als Simulationen stellen sie jedoch auch Möglichkeiten detailgetreuer und realistischer Einsatzplanungen dar und werden dadurch insbesondere als niederschwellig nutzbares Medium zur Vorbereitung extremistischer Handlungen interessant. Weiterlesen

Besuch: Kunst und Soziale Arbeit: Besuch bei RuE – Raum für urbane Experimente

224847_537814506238082_793990668_nIm Rahmen der Lehrveranstaltung S-V5.1 „Kulturwissenschaftliche Ansätze in der Sozialen Arbeit“ besuchten Studierende des 7. Fachsemesters und Prof. Dr. Stefan Piasecki am 13. Oktober 2016 die Kasseler Graffiti-Initiative „Raum für urbane Experimente – RuE“, die buchstäblich im Kasseler Untergrund beheimatet sind, nämlich in der weitläufigen Fußgängerunterführung am Holländischen Platz, einem klassischen „Angstraum“. Weiterlesen

Vortrag: Besuch bei der Eucharistischen Ehrengarde des Bistums Essen

img_4266_Über die politische, religiöse und ethnische Situation im Iran berichtete Prof. Dr. Stefan Piasecki am 23.10.2016 in Duisburg-Marxloh dem Diözesanverband der Eucharistischen Ehrengarde im Bistum Essen. Hierbei waren ihm die gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Transformationsprozesse von besonderer Wichtigkeit. Weiterlesen

Teilnahmeaufruf: MediaSurfer – MedienKompetenzPreis Hessen 2016

logo%20mediasurferAb sofort können sich Kinder und Jugendliche mit ihren hessischen Medienprojekten bei der LPR Hessen für den MediaSurfer – MedienKompetenzPreis Hessen 2016 bewerben. Weiterlesen

Bericht: Aller guten Dinge sind drei: Erneut in Teheran

img_4816Zur Vorbereitung neuer Kooperationen und zur Recherche für wissenschaftliche Publikationen reiste Prof. Dr. Stefan Piasecki Ende Juli abermals in den Iran. Begleitet wurde er von zwei Studierenden und seinem Kollegen Dr. Karsten Jung sowie seiner Tochter. Weiterlesen

Rezension: Jürgen Fritz rezensiert „Erlösung durch Vernichtung?!“ (فارسی)

Habil IMG_1193Der Altmeister der deutschen Computerspieleforschung, der mit seinem Koautoren Wolfgang Fehr die Erforschung und öffentliche Rezeption von Computer- und Videospielen seit den späten 1980er Jahren maßgeblich prägte, hat die Habilitation von Prof. Dr. Stefan Piasecki rezensiert. Weiterlesen

Beitrag: Imam Ali Foundation – Soziale Arbeit für Straßenkinder in Karaj

img_2013Für Studenten der Sozialen Arbeit ist es immer spannend zu erfahren, wie verschiedene soziale Einrichtungen arbeiten. Umso spannender ist es natürlich zu sehen, wie Soziale Arbeit außerhalb von Deutschland und Europa aussieht. Weiterlesen

Beitrag: Als Studentin im Iran – Bericht einer kleinen studentischen Reisegruppe

IMG_2317Vier junge deutsche Studentinnen und Studenten begleiten ihren Dozenten in den Iran – ein für viele fremdes Land und eine gänzlich andere Kultur. Linn Kaßner erzählt, was man dort so alles erleben kann… Weiterlesen

Beitrag: Matin Lashkari – Portrait einer inspirierenden iranischen Bloggerin (Deutsch / English)

img_1180Im Rahmen des Vortrages von Prof. Dr. Stefan Piasecki auf der Deutschkonferenz 2016 traf und interviewte Linn Kaßner mit der ihn begleitenden Gruppe von Studierenden die bekannte iranische Bloggerin Matin, die über ihr Land informiert und mit vielen Vorurteilen aufräumt. Weiterlesen

IMG_2177Vortrag: „Deutsch: Sprache, Kultur, Wissenschaft – Perspektiven deutsch-iranischer studentischer Kooperation in virtuellen Lernräumen“, Vortrag auf der „Deutschkonferenz“, veranstaltet vom DAAD und der Universität Teheran, Teheran 28. Mai – 1. Juni 2016

Auf Einladung des DAAD und der Universität Teheran skizzierte Prof. Dr. Stefan Piasecki Möglichkeiten und Grenzen moderner Onlinelehre, besondere Herausforderungen aufgrund nicht-personal erfolgender Kommunikation und stellt Überlegungen zur Durchführung gemeinsamer Forschungsarbeiten an. Weiterlesen

Besuch: Film International – Irans ältestes Magazin zum iranischen und internationalen Kinomarkt

IMG_3097Im Rahmen des jüngsten Teheran-Besuchs statteten Stefan Piasecki sowie vier seiner deutschen Studierenden des 2. und 8. Fachsemesters Soziale Arbeit / Religions- und Gemeindepädagogik der CVJM-Hochschule in Kassel und vier Studierende der Universität Teheran „Film International“, dem traditionsreichsten iranischen Kinomagazin, einen Besuch ab. Chefredakteur Abbas Yari nahm sich gerne Zeit, die Gruppe durch die Redaktion zu führen und Fragen zum iranischen Filmemarkt zu beantworten. Weiterlesen

Fortbildung: „Nudging – Der kleine Stups zu gesünderem und suchtpräventivem Verhalten“ (8. Juli 2016), veranstaltet von der Koordinationsstelle Suchtprävention der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) in Frankfurt

IMG_2939Gut geschubst ist halb überzeugt. Unter Nudging versteht man einfache, psychologisch fundierte Maßnahmen, die Menschen zu vernünftigerem oder gesünderem Verhalten bewegen sollen. Wie können auch in der Suchtprävention Verhaltensweisen einvernehmlich verändert werden, ohne dass der Versuch konfrontativ wirkt, mit Verboten oder gar durch Manipulation gearbeitet werden muss?

In der ganztägigen Fortbildung für Multiplikatoren der hessischen HLS e.V. informierte Stefan Piasecki über Hintergründe und Möglichkeiten des Nudging, zeigte Grenzen auf und verwies auf bürgerrechtliche Implikationen. Im Workshopteil konnten die Teilnehmenden angeleitet die Bedürfnisse von Suchtberatungsstellen formulieren und Praxisansätze entwickeln, die stets die Klienten als zentrale Elemente im Blick behielten. Weiterlesen

GeeksRun – Eine kleine Reflexion der Spiele- und Motivationsmechanismen

GeeksRun kann in die Genres Gaming und Sport eingeordnet werden. GeeksRun richtet sich an Menschen, die gerne Gaming und ihr individuelles Training miteinander verbinden wollen. Sie haben die Chance, sowohl Ihr klassisches Training fortzuführen, als auch mithilfe von neuen Features für gute Unterhaltung während des Trainings zu sorgen. Weiterlesen

Vortrag über Linksextremismus in Kloster Banz

IMG_9594Felix Johne, Student der CVJM-Hochschule, informiert über eine sicherheitspolitische Tagung in Kloster Banz, auf der Prof. Piasecki und er über  legitime und illegitime Formen von  Widerstand und Gesellschaftskritik linksextremer Gruppen informierten.

Studie: Weltanschauliche Ansichten von Computerspieleentwicklern

Habil IMG_1193Mit „Erlösung durch Vernichtung?! Religion und Weltanschauung im Videospiel“ stellt Stefan Piasecki seine 1040 Seiten starke explorative Studie über Weltanschauungen und ihre Einflüsse und Möglichkeiten in modernen Computer- und Videospielen vor, die bislang wenig bearbeitete Bereiche an der Schnittstelle zwischen Kommunikationswissenschaften, Game Studies und Religionspädagogik ausleuchtet.

___________________________________________________

2016 April_k Fremde Welten header

Schwerpunktthema „Fremde Welten“

Dem einen ist das „Fremde“ fremd, dem anderen bleibt dies auch das Bekannte. Manche finden das Fremde in sich, einige finden es in anderen Ländern. „Welten“, reale, fiktive und geistige Welten, stehen im Mittelpunkt des Schwerpunktes „Fremde Welten“.

IMG_9878Prof. Dr. Stefan Piasecki berichtet von seinem Vortrag an der Universität Teheran über „Spirits of the Silver Screen – Religious Patterns in Cinema Blockbusters and the Talk about God“ (فارسی) sowie über den iranischen Markt für Computer und Videospiele und hat die Evangelische Gemeinde in Teheran besucht. In einem persönlichen Fazit (فارسی) lässt er die Reise in die iranische Hauptstadt noch einmal Revue passieren.

17Eva Franz berichtet von ihrem Stop-Motion-Trickfilm „Omega Origins“Faeze Nourbakhsh stellt die Iranische Filmhochschule „Iranian National School of Cinema“ in Teheran vor und Ali Zeerathpishe (Uni Teheran) beleuchtet die Bedeutung von Tempelrittern und Kreuzzügen in internationalen Computerspielen (The Templars & The Game Industry – English) und welches kulturelle Konfliktpotential sie bergen.Original%20Templar%20Knights-%20Medieval%20Total%20War%20II

Franziska Reichel, Studentin der CVJM-Hochschule und Mitglied im medienpädagogischen Arbeitskreis von Prof. Piasecki, gab ein zweitägiges Seminar für Bundeswehrsoldaten am Standort Frankenberg über Fragen von Identität und Bewusstsein.

Die Gewinner des „Flash-Fiction-Fiction Contest 2016“ der Vereinigung der Studierenden des Fachbereichs Englische Literatur der Universität Teheran (ELSA) stehen fest! Aus 20 Einsendungen wählte Stefan Piasecki als Juror die drei besten Arbeiten aus, die von den Organisatoren mit ihren Preisen ausgezeichnet wurden.

___________________________________________________

2016 Januar_k Games Arts header

Schwerpunktthema „Art & Games“ – Games of Art?

Games & Arts – Games of Art?
Der Begriff „Videospiel“ bringt viele Bilder ins Bewusstsein, wenige davon haben zunächst mit „Kunst“ zu tun. Zu Unrecht, denn Künstler selbst haben von Anfang an Spiele Bounden-DancingPeople2ebenso für sich genutzt wie neue Hardwareplattform und ihre technischen Möglichkeiten. Zuvor waren die noch neue Videotechnik und davor Dias beliebte Werkzeuge der visuell tätigen Künstler.
Im Schwerpunkt „Art & Games“ werden mit Elegy for a Dead World und Bounden künstlerische Spielkonzepte vorgestellt und Retro-Games erlauben eine technische Zeitreise mit Spielekonsolen der Vergangenheit.Elegy for a Dead World - Who is She

Weiterlesen

The term „video games“ brings up many images, few may have to do with „art“ at first glimpse.
Artists have used computers and games right from the beginning, just assongbird protector artwork they have used video-recording technologies and slides or photographs before.
The thematic focus „Arts & Games“ features the highly artistic and exciting concepts of Elegy for a Dead World  and Bounden and then jumps into the time-tunnel with retro games that are developed for games consoles of the past, up to 40 years old.

Continue reading… 

___________________________________________________

Werkstattgespräch in der Hanns-Seidl-Stiftung

HSS IMG_9798_k KopieAuf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung besuchten Prof. Dr. Stefan Piasecki und Felix
Johne am 25.01.2016 ein Werkstattgespräch in München. Das Thema der Veranstaltung war der „Dialog Digitale Zukunft – Die Flüchtlinge und die Medien“. Weiterlesen

Gastbeitrag von Tobias Faix: „Denn wir wissen, was gut für dich ist.” Nudging und Evangelisation – Mit sanftem Schubs ins
ewige Leben?”

csm_Tobias_Faix_b76f26dd37Können oder müssen wir Menschen zu ihrem Glück verhelfen? Oder politisch korrekt gefragt: Sollen Menschen zu mehr Verantwortung und Moral erzogen werden? Oder christlich gefragt: Brauchen manche Menschen einen sanften Schubs, um das ewige Leben zu bekommen? Weiterlesen

Ulrich Bachmann, Referatsleiter im hessischen Ministerium für Soziales und Integration im Interview mit den Studenten der Bachmann IMG_9631.jpgCVJM Hochschule Kassel über das Thema „LSBTIQQ“.

Am 9. Dezember 2015 besuchte Ulrich Bachmann, im hessischen Sozialministerium u.a. zuständig für „gleichgeschlecht-liche Lebensweisen“, eine Lehrveranstaltung von Stefan Piasecki . Carina Pilz und Franziska Reichelt haben ein Interview mit ihm geführt.

Weiterlesen

___________________________________________________

2015 Dezember_k Crowdfundingheader

Schwerpunktthema „Masse und Macht“ – Crowdfunding: Große Ziele erreichen durch „massen“-hafte Spenden und Unterstützung

FullSizeRenderBei Spenden oder dem Crowdfunding können einzelne Personen Beiträge zu etwas Großem leisten. Menschen spenden Geld, um eine Produktion zu realisieren, die ansonsten entweder gar nicht oder in verringertem Ausmaß produziert worden wäre. Weiterlesen

Alec Peters im Interview: Star Trek Axanar & Crowdfunding

Alec Peters HeaderIn dem Special „Crowdfunding“  kommt der US-Filmproduzent Alec Peters mit seinen Erfahrungen zu Wort. Weiterlesen

Crowdfunding: „3-Satz: Angefragt…“ mit Jörg Eisfeld-Reschke, Sonja Toepfer und Stefan Piasecki 

„3-Satz: Angefragt“-Impuls zum Thema bietet Anregungen des Crowdfunders Jörg Eisfeld-Reschke, der Künstlerin Sonja Toepfer und des Sozialwissenschaftlers Stefan Piasecki  und spürt dem Phänomen nach, dass Menschen heute nicht mehr einfach nur Geld spenden, sondern sich auch emotional an einem Projekt beteiligen, auf dessen Erfolg sie hoffen und während dessen Durchführung sie mitfiebern. Weiterlesen

___________________________________________________

Vortrag: „Deutsche Diskurse: Darstellungen von Krieg, Kriegswirtschaft und Zivilgesellschaft in deutschen Computerspielproduktionen und ihre gesellschaftliche Reflexion“

Vortrag auf der Jahrestagung „Krieg und organisierte Gewalt im Computerspiel: Militärhistorische Narrative, Räume und Geschichtsbilder“ des AK Militärgeschichte an der TU Chemnitz (27.11.2015, Chemnitz)

Auf Einladung des Arbeitskreises Militärgeschichte und der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz fand dort vom 26.-28.11.2015 die Tagung „Krieg im Computerspiel“ statt. Die von Prof. Dr. Martin Clauss (TU Chemnitz) und Dr. Markus Pöhlmann (Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr – ZMSBw, Potsdam) geleitete Tagung mit Moderationen von Prof. Dr. Sönke Neitzel (Lehrstuhl Militärgeschichte / Kulturgeschichte an der Universität Potsdam), Dr. Markus Pöhlmann und Prof. Dr. Stig Förster (Universität Bern) brachte Wissenschaftler verschiedener universitärer Fachbereiche und auch Vertreter von Museen wie des Hauses der deutschen Geschichte in Bonn oder des Panzermuseums Munster zusammen. Prof. Dr. Stefan Piasecki referierte über „Deutsche Diskurse: Darstellungen von Krieg, Kriegswirtschaft und Zivilgesellschaft in deutschen Computerspielproduktionen und ihre gesellschaftliche Reflexion.“ Weiterlesen

GeeksRun – eine Tracking-App mit Humor, Spaß und vielen MöglichkeitenGeeksRun_logo

GeeksRun ist eine Tracking-App für Anfänger und Fortgeschrittene. Mit diversen kleinen Features lädt sie ein, die Philosophie des Laufens neu zu entdecken. Weiterlesen

„Schwul, Lesbisch, Bi, Trans …“ – Geschlecht, Identität und Gesellschaft.
Ministeriumsvertreter Ulrich Bachmann zu Gast in VA Bachmann IMG_9635_kVorlesung

Das Kürzel LSBTIQ, manchmal mit und ohne weiteres Q, mit oder ohne * – das ist ein Akronym mit quasi schicksalshaftem Tiefgang, denn hinter jedem dieser Buchstaben stecken Menschen, Schicksale, Lebensläufe, Identitäten, Hoffnungen und Ängste. Weiterlesen

____________________________________________________2015 November_k selbstmordheader3b

Schwerpunktthema Medien und Suizid

Alexander Filipović: Selbstmord & Medien. Eine medienethische Betrachtung

(Zwischen medial attraktiv und brandgefährlich) Die Gründe für Selbsttötungen sind vielfältig. Die mediale Berichterstattung kann nur als zweitrangiger Auslöser eingestuft werden. Weiterlesen

Izabela Korbiel: Suicide and the media – a tragical relation?

Suicides receive special media attention, they makecsm_PortraerfotoKorbiel_55aec92a0c the headlines and touch many people. In particular, the suicides of celebrities such as the footballer Robert Enke and those of young people in general lead to horror, dismay and sadness. Weiterlesen

Robert Enke: Ein allzu kurzes Leben. Interview mit Ronald Reng

Ronald Reng: Ich wusste vor seinem Tod nichts von Roberts Depressionen, dementsprechend unvorbereitet traf mich die Nachricht, er habe sich selbst getötet. Zumal ich an jenem 10. November 2009 in den Abendstunden seinen Rückruf erwartete. Weiterlesen

Selbstmord & Medien, der Werther-Effekt: „3-Satz: Angefragt…“ mit Claire Horst, Hermann Groß und Stefan Piasecki

FullSizeRender 3Gefragt sind: Claire Horst, freie Journalistin, Schreibpädagogin und Bildungsreferentin , Hermann Groß (Dipl.-Pol., Dipl-Psych.), stellv. Rektor und Fachbereichsleiter Verwaltung der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung.  Prof. Dr. Stefan Piasecki, Dozent für Handlungsfelder der Sozialen Arbeit und Medienpädagogik an der CVJM-Hochschule in Kassel. Jugendmedienschutzprüfer. Weiterlesen

___________________________________________________

“Linksextreme Argumentation im Internet” – Vortrag auf einer Tagung der Hanns-Seidel-Stiftung zur Nachbetrachtung des G7-Gipfels in Elmau

Prof. Dr. Stefan Piasecki referierte ^1FB5604224AA89C3FCD431DC1B4B3E154CE0D9F4DC58824757^pimgpsh_fullsize_distrzum Thema linksextremistischer Agitation und Argumentation im Internet und legte einen Schwerpunkt auf Feindbilder von Antifa und Autonomen, die mitunter wenig differenziert bürgerlichen Protest, die Ausübung der Demonstrationsfreiheit und polizeiliche Präsenz mit neofaschistischen Aktivitäten gleichsetzten. Weiterlesen

“Nudging: “Soft” mind-bending through politics and media as a modern complaint of civil rights activists”, Vortrag auf der int. Tagung “Media Trends 2015″ in Wien

IMG_9095Im Panel „Sponsorship and Influence“ referierte Stefan Piasecki zum Thema „Nudging“, einer Form des „sanften Paternalismus“ und politisch gesteuerter Meinungs- und Verhaltensmanipulation. Hierbei zeichnete er die Kontinuitäten seit den Veröffentlichungen von Vance Packard in den 1950er und Robert B. Cialdini in den 1980er Jahren bis heute nach und verdeutlichte anhand von Beispielen sowohl die Wirksamkeit wie auch die bürgerrechtlich erwähnenswerten Implikationen angesichts einer zunehmenden Aneignung seitens politischer Akteure in den USA und dem Vereinigten Königreich, in denen „Nudging“ bereits Teil des Regierungsprogramms ist, wie auch in der Bundesrepublik Deutschland; auch hier setzen Regierungsakteure verstärkt auf dieses Prinzip. Weiterlesen

“3-Satz! Angefragt” zum Thema Jugendschutz bei Download & Streaming

Wir fragen: Uwe Engelhard, der als Ständiger Vertreter der Obersten !2015_C.MikatLandesjugendbehörden bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) fungiert. Claudia Mikat, die als Leiterin der FSF-Programmprüfung und hauptamtliche Vorsitzende in den Prüfausschüssen beschäftigt ist und Cindy Gresselmeyer, die als Sozialarbeiterin vielfältige Medien in der Jugendarbeit praktisch einsetzt. Weiterlesen

Ex-ZDF-New York-Chef Klaus Prömpers über das Verhältnis von Journalismus und Twitter & Co

IMG_1222

Als Journalist und “Medienmensch” lebt er mit und von dem, worüber er berichtet: Gesellschaft, Politik und Medien. Gerade letztere unterliegen seit den 1970er Jahren einem rasanten technisches Wandel: Von BetaMax, VHS-Video bis zum digitalen Fernsehen und heutigen Streamingdiensten, Mediatheken und sozialen Netzwerken. Prömpers hat mit all dem gearbeitet und über all dies auch berichtet. Weiterlesen

Freethem Deutschland…

ist Teil der internationalen Freethem-Jugendbewegung.  Unser Anliegen ist es, durch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit einfinal bag Bewusstsein für  die Problematik des Menschenhandels und der sexuellen Ausbeutung unter jungen Leuten zu schaffen. In dem Zusammenhang wollen wir auch ein Fragezeichen hinter die Worte „Prostitution und Freiwilligkeit bzw. Zwang“ setzen und die Leute zum kritischen Nachdenken anregen…... Weiterlesen

Medienbiographisches: Emel Cay – Medien verbinden Menschen

Emel Cay fällt auf in der Universitätsbibliothek Duisburg. Flink und wach eilt sie Emel Cayumher, berät und hilft. Andere tun das auch, doch sie spricht deutlich, präzise und so klar, wie wenige andere im Ruhrgebiet. Ihr Name verrät ihre Herkunft aus der Türkei. Auch ihr Geburtsort liegt in Anatolien. Weiterlesen